Vorstellung des Vereins

Der Verein „Jugend ∙ Arbeit ∙ Bildung e.V.“ (JAB e.V.) wurde 1991 unter dem Namen „Jugend in Arbeit Dresden e. V.“ unter Mitwirkung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales, Gesundheit und Familie sowie der Industrie- u. Handelskammer Dresden gegründet.

JAB e.V. ist seit 1993 anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und seit 1998 Mitglied im Trägerverbund "Öffentlich geförderte Arbeit Dresden".

Im Jahr  2009 benannte sich der Verein in Jugend ∙ Arbeit ∙ Bildung e.V. um, da er sein Geschäftsfeld im Bildungsbereich erweitern wollte.

Seit August  2013 wenden wir ein Qualitätsmanagement an, das die Forderungen nach § 2 der Rechtsverordnung des SGB III (AZAV) erfüllt.

Zu unserem Kerngeschäft gehören die Konzeption und Durchführung von Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandentschädigung in enger Zusammenarbeit mit dem Jobcenter und dem Sozialamt in Dresden.

Diese Beschäftigungsmaßnahmen sind gemeinnützig und stehen im öffentlichen Interesse.
Somit sind wir für öffentliche Einrichtungen, Institutionen und Vereine im Sinne der Gemeinützigkeit aktiv.

Die Teilnehmer probieren sich in unseren Holz-, Metall- und Kreativwerkstätten aus, sie unterstützen die Arbeiten auf Vereinssportstätten, in Schulen, im Waldbad Weixdorf sowie an Bächen und Gewässern zweiter Ordnung.

Im Rahmen dieser Maßnahmen findet eine sozialpädagogische Begleitung statt. Beim Vorliegen multipler Vermitttlungshemmnisse bieten wir Beratungsgespräche und Begleitungen unter dem Prinzip "Hilfe zur Selbsthilfe" an, um eine nachhaltige Unterstützung und Stabilisierung jedes Teilnehmers zu gewährleisten.

Ebenfalls beschäftigen wir Stundendienstleistende für gemeinnützige und zusätzliche Täötigkeiten, die über den Justizvollzugsdienst vermittelt werden.

Gemeinsam mit einer Förderschule in Dresden führen wir in unseren Werkstätten für die Schüler der Klassen 7 und 8 das Fach "Arbeitslehre" durch.

Außerdem alphabetisieren wir durch qualifizierte Lehrkräfte primäre Analphabeten sowie Zweitschriftlerner und führen den Unterricht "Deutsch als Zweitsprache" vom Sprachstandsniveau A1 bis B1 durch.

Wir nehmen regelmäßig an öffentlichen Ausschreibungen über den Europäischer Sozialfond, über die Agentur für Arbeit und über lokale Projektinitiativen teil und kooporieren dabei  mit anderen Institutionen in Bietergemeinschaften.

Als gemeinnütziger Verein können wir im geringen Umfang auch wirtschaftlich tätig werden, um unsere Projekte weiterhin zu finanzieren.
Dabei fertigen unsere Mitarbeiter individuelle Holz- und Textilprodukte für kommunale Einrichtungen wie Kitas, Pflegeheime und auch für Privatpersonen an.